28.02.2017

SK Rapid MediaInfo 029/2016: Hohe Geldstrafe nach Vorfällen beim letzten Wiener Derby

Pressetext (2174 Zeichen)Plaintext

Die Bundesliga hat den SK Rapid heute darüber informiert, dass der Senat 1 nach den Vorfällen beim letzten Wiener Derby, bei dem Grün-Weiß zu Gast im Ernst-Happel-Stadion war, eine hohe Geldstrafe in der Höhe von 35.000 Euro gegen den Gastverein ausgesprochen hat. Grund: Verletzung von Paragraph: 116/3 - Verletzung der Veranstaltungsbestimmungen durch Gastverein und Paragraph 2: 116a/2 - Missbräuchliche Verwendung von pyrotechnischen Gegenständen durch Gastverein

Christoph Peschek, Geschäftsführer Wirtschaft der SK Rapid GmbH, meint dazu: "Ich möchte an dieser Stelle noch einmal explizit die gefährlichen und unverantwortlichen Böllerwürfe, die zu einem beträchtlichen Teil auch für diese Strafe verantwortlich sind, ebenso wie jegliche Form von Gewalt verurteilen. Nichts desto trotz werden wir gegen den Beschluss Protest einlegen. Dies vor allem aufgrund der exorbitanten Höhe der Strafe, die sich in Dimensionen bewegt, wie sie üblicherweise in UEFA-Bewerben oder der höchsten Spielklasse unseres Nachbarlandes Deutschland ausgesprochen werden, wo allerdings die Einnahmen aus der Zentralvermarktung der medialen Rechte ein Vielfaches höher sind." Eine detaillierte Urteilsbegründung liegt noch nicht vor, daher kann sich der SK Rapid auch nicht weiter zu der verhängten Strafe äußern. 

Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Kontakt

SK RAPID GmbH
Direktion Medien, Kommunikation & PR
Pressestelle 


Gerhard-Hanappi-Platz 1
A-1140 Wien

Tel. +43 (0) 1 727 43 62
Fax +43 (0) 1 727 43 61
e-mail senden

(. )

Maße Größe
Original x
Medium 1200 x
Small 600 x
Custom x