29.10.2018

SK Rapid MediaInfo 147/2018: 16.700 Euro für Pink Ribbon

16.700 Euro für Pink Ribbon

v.l.n.r.: Marion Pelzel (Brand Managerin Estée Lauder), Dr. Paul Sevelda (Präsident der Österreichischen Krebshilfe) und Petra Gregorits (SK Rapid Präsidiumsmitglied)

Zu dieser Meldung gibt es: 5 Bilder

Pressetext (3216 Zeichen)Plaintext

Das Heimspiel des SK Rapid gegen den SV Matterbsurg Anfang Oktober stand ganz im Zeichen von Pink Ribbon. Denn als Pink Ribbon-Partner unterstützt der Rekordmeister auch heuer die Initiative der Österreichischen Krebshilfe, die sich für die Krebsfrüherkennung und rechtzeitige Vorsorge einsetzt. Mit gutem Grund: Jedes Jahr erkranken rund 20.000 Frauen in Österreich an Krebs, wobei Brustkrebs mit etwa 5.500 Neuerkrankungen zu den häufigsten Formen zählt. Als beliebtester Fußballverein des Landes, der sich zu gesellschaftlichem Engagement verpflichtet, möchte der SK Rapid deshalb seine Popularität nutzen, um gemeinsam zur Bewusstseinsbildung beizutragen. Unterstützung erhielt er dabei von Matchday Presenter ÖBB Infrastrukur AG sowie vielen prominenten Gästen und Pink Ribbon-Botschafterinnen.

Der Einladung des SK Rapid folgten nämlich zahlreiche bekannte Rapid-Fans, darunter nicht nur Legenden des SK Rapid wie die ehemaligen Meistertrainer Peter Pacult und Ernst Dokupil, sondern auch Bipa-Marketingleiterin Claudia Baumschlager, die frisch vermählte Beststeller-Autorin Vea Kaiser, die Leiterin des Kaffeesiederballs Anna Karnitscher sowie Kickbox-Weltmeisterin Nicole Trimmel. Vor Anpfiff der Partie gaben Dr. Paul Sevelda, Präsident der Österreichischen Krebshilfe, und Martina Löwe, Krebshilfe-Geschäftsführerin und Pink Ribbon-Organisatorin, Einblicke in die Programme zur Krebsfrüherkennung und die bisherigen Erfolge von Pink Ribbon. Gemeinsam mit Pink Ribbon-Botschafterinnen, darunter Renate Brauner (Büro für Daseinsvorsorge und Kommunalwirtschaft), Dr. Eva Glawischnig-Piesczek (Novomatic), Ulrike Mursch-Edlymayr (Präsidentin Österreichische Apothekerkammer), Marion Pelzel (Brand Managerin Estée Lauder), Silvia Schneider (Moderatorin) und Maria Zesch (T-Mobile) präsentierten sie die Initiative, die bereits seit 16 Jahren Bewusstsein für die Wichtigkeit der Krebsvorsorge schafft (hier geht's zum ausführlichen Nachbericht).

So wurden fleißig Spenden gesammelt. Estée Lauder stellte Goodie Bags gegen eine Spende an Pink Ribbon zur Verfügung und die beliebte Tombola im SK Rapid Business Club stand natürlich ebenfalls im Zeichen von Pink Ribbon. Und die Bemühungen haben sich gelohnt: Beim gestrigen Heimspiel gegen die Admira konnte der SK Rapid nun einen Scheck in Höhe von 16.700 Euro an Pink Ribbon übergeben! 

Soziales Engagement beim SK Rapid
Das Bekenntnis zur Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung und zu sozialem Engagement ist bereits im Leitbild des Rekordmeisters verankert. Im Alltag erfolgt diese Unterstützung auf vielfältige Art und Weise: So macht sich der Rekordmeister für unterschiedliche Bevölkerungsgruppen stark, sei es die Inklusion und Integration von Kindern mit Migrationshintergrund im Rahmen der SK Rapid Käfig-Tour über unser erfolgreiches SK Rapid Special Needs Team bis hin zum Projekt „Kinderzukunft Rapid“, das der Verein gemeinsam mit der Volkshilfe gestartet hat und mit dem armutsbetroffene bzw. -gefährdete Kinder und Jugendliche unterstützt werden. Diverse Spendenaktionen wie der alljährliche Rapidlauf und das SK Rapid Charity Golfturnier runden das Bemühen ab. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

1 965 x 1 180
Pink Ribbon Scheck 2018
1 965 x 1 180
Gemeinsam gegen Brustkrebs
4 743 x 3 162
Prominente Gäste beim SK Rapid Heimspiel zugunsten von Pink Ribbon
3 543 x 2 362
SK Rapid ist Pink Ribbon-Partner
3 543 x 2 362

Kontakt

Elisabeth Binder
Kommunikation, Medien & PR

e-mail senden

SK Rapid GmbH
Gerhard-Hanappi-Platz 1
1140 Wien

www.skrapid.at
Facebook
Twitter

16.700 Euro für Pink Ribbon (. jpg )

v.l.n.r.: Marion Pelzel (Brand Managerin Estée Lauder), Dr. Paul Sevelda (Präsident der Österreichischen Krebshilfe) und Petra Gregorits (SK Rapid Präsidiumsmitglied)

Maße Größe
Original 1965 x 1180 2,2 MB
Medium 1200 x 720 169,2 KB
Small 600 x 360 84,2 KB
Custom x