04.06.2019

SK Rapid MediaInfo 070/2019: Jürgen Macho neuer Tormanntrainer beim SK Rapid / Andrei Ivan kehrt nach Russland retour

Pressetext (3070 Zeichen)Plaintext

Das Trainerteam für die Profimannschaft des SK Rapid ist wieder komplett: Mit Jürgen Macho stößt ein alter Bekannter als Tormanntrainer in den Staff für die neue Saison! Der 41jährige Wiener war als Spieler jahrelang im Hütteldorfer Nachwuchs tätig und stand in der Herbstsaison 2004 auch im Kader des damaligen Cheftrainers Josef Hickersberger. Sein denkwürdigster von elf Pflichtspieleinsätzen war sicher jener im russischen Kazan, wo es der grün-weißen Mannschaft als damals erst dritten Klub in der Europacupgeschichte gelang, nach einer 0:2-Heimniederlage noch aufzusteigen, die Partie endete damals nach einem Doppelpack von Steffen Hofmann und Marek Kincl mit 3:0 für Grün-Weiß. Macho, der als Aktiver bei zahlreichen Klubs im In- und Ausland engagiert war (zB Vienna, Chelsea, Sunderland, Kaiserslautern, AEK und Panionios Athen, LASK und Admira) und 26 Partien für die österreichische Nationalmannschaft (darunter die drei Spiele bei der UEFA EURO 2008) absolvierte, war bereits zwei Saisonen beim First Vienna FC und die soeben zu Ende gegangene Spielzeit beim SKN St. Pölten als Tormanntrainer tätig.

Zoran Barisic zum neuen Mitglied des Trainerteams: "Da wir schon seit einiger Zeit wussten, dass Helge Payer eine Veränderung anstrebt, können wir so rasch unsere absolute Wunschlösung realisieren. Ich freue mich sehr, dass wir mit Jürgen Macho nicht nur einen echten Rapidler, sondern vor allem einen hervorragenden Fachmann in seinem Bereich bei uns an Bord begrüßen können. Er hat bereits mit Didi Kühbauer und Manfred Nastl beim SKN St. Pölten sehr gut harmoniert und ist auch der Wunschkandidat unseres Cheftrainers. Jürgen erhält vorerst einen Vertrag bis Sommer 2021 und ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit ihm", so der 49jährige Wiener.

Jürgen Macho tritt somit in die Fußstapfen seines Vaters Erich, der beim SK Rapid jahrelang im Nachwuchs und 2006/07 auch einige Monate bei den Profis erfolgreich als Tormanntrainer tätig war. Der ehemalige ÖFB-Internationale, der derzeit auf Urlaub in Griechenland weilt, meint zu seiner Rückkehr nach Hütteldorf: "Jeder, der mich kennt, weiß, wie sehr mir der SK Rapid am Herzen liegt. Daher bin ich wirklich glücklich, dass ich künftig meinen Teil dazu beitragen darf, dass wir so erfolgreich wie möglich sein können. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem gesamten Betreuerstab und der Mannschaft, ganz besonders natürlich auf jene mit den hervorragenden Torhütern, auf die Rapid zählen kann."

Option bei Andrei Ivan wird nicht gezogen

Bestätigen kann der SK Rapid auch, dass die Option nach Ablauf des Leihvertrages mit Andrei Ivan nicht gezogen wird. Der rumänische Teamspieler kehrt somit zum FK Krasnodar nach Russland retour. Ivan brachte es in der abgelaufenden Saison auf 40 Pflichtspieleinsätze, in denen er drei Tore (alle im Juli 2018) erzielen und ein weiteres vorbereiten konnte. Der SK Rapid wünscht dem Offensivspieler alles Gute auf seinem weiteren Karriereweg!

 

Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Kontakt

SK RAPID GmbH
Direktion Medien, Kommunikation & PR
Pressestelle 


Gerhard-Hanappi-Platz 1
A-1140 Wien

Tel. +43 (0) 1 727 43 62
Fax +43 (0) 1 727 43 61
e-mail senden

(. )

Maße Größe
Original x
Medium 1200 x
Small 600 x
Custom x