09.02.2018

SK Rapid MediaInfo 023/2018: Zu Gast in der Südstadt

Pressetext (4386 Zeichen)Plaintext

Nach dem 1:1 im 325. Wiener Derby zum Auftakt der Frühjahrssaison kommt es für den SK Rapid Wien am Wochenende zum Gastspiel in der Südstadt beim FC Admira (Anpfiff: 16:30 Uhr) - es ist zudem das einzige Auswärtsspiel für die Grün-Weißen im Monat Februar, folgen doch danach insgesamt drei Heimspiele (in der Meisterschaft gegen Sturm Graz und den LASK, sowie im Cup gegen die SV Ried).

Der letzte Sieg bei den Niederösterreichern datiert vom Oktober 2016, damals kam man durch Treffer von Tamas Szanto und Thomas Murg zu einem 2:1-Auswärtserfolg. Diesen soll es jetzt auch am kommenden Sonntag geben: "Natürlich fahren wir zur Admira, weil wir gewinnen wollen, die drei Punkte sind unser klares Ziel", betont Cheftrainer Goran Djuricin: "Bei Rapid muss das immer der Anspruch sein." Was die Situation nicht erleichtert, ist, dass man nach dem vergangenen Derby gleich drei neue Verletzte in den eigenen Reihen verzeichnet: Kapitän Stefan Schwab (Teilriss im Innenband im linken Knie) fällt länger, Louis Schaub (Muskelfaserriss im Hüftbereich) und Boli Bolingoli (Muskelzerrung im rechten Oberschenkel) zumindest für die weitere Zeit aus. "Damit kannst du nicht rechnen: Bei Schwabi war es ein grässliches Foul, Boli hat es dann in der Nachspielzeit erwischt und Louis hat bereits in den letzten Wochen immer wieder etwas gespürt, dann ist es wieder besser geworden", so der Trainer.

Neben den im Aufbau befindlichen Rapidlern wie Christopher Dibon, Ivan Mocinic oder Manuel Thurnwald fehlt weiters noch Kelvin Arase. Für Goran Djuricin ist die neue, alte Situation mit mehreren Verletzten aber kein Grund, zu resignieren - im Gegenteil: "Der Kader ist groß und wir werden die Ausfälle kompensieren. Jeder kann dadurch beweisen, dass er stark genug ist, um in die Startaufstellung einberufen zu werden. Ich habe also kein Problem damit, wir können es nicht ändern. Aber wir werden dennoch stark und mit Selbstvertrauen aufs Feld gehen."

Nach dem anstehenden Auswärtsmatch warten gleich drei Heimpartien hintereinander, wenn man Sturm Graz (Samstag), den LASK (Samstag) und die SV Ried im UNIQA ÖFB Cup (Mittwoch) empfängt. "An den Heimspiel-Dreierpack denke ich noch nicht allzu sehr, unser Fokus gilt der Admira", kündigt Goran Djuricin an, der auch eine neuverteilte Favoritenrolle ortet: "Früher war es so, dass Rapid immer der Favorit ist. Jetzt treffen wir mit der Admira auf einen unmittelbaren Tabellenkonkurrenten, sie sind nur vier Punkte hinter uns und haben eine junge, starke Mannschaft, die uns Platz 3 streitig machen will. Aber es ist auch so, dass sich jetzt dort eine gewisse Erwartungshaltung eingestellt hat, dass man gegen Rapid punkten möchte. Ich glaube darum, dass sich ein spannendes, flottes Spiel entwickeln wird - in dem hoffentlich am Ende wir als Sieger vom Platz gehen werden!"

Bilanz: Gegen die Admira musste Rapid am 13. August 2017 mit 1:3 die bisher einzige Auswärtsniederlage der laufenden Saison hinnehmen. Danach blieb man in acht Auswärts-Bundesligaspielen unbesiegt (4 Siege, 4 Remis).  Die Hälfte aller Auswärtsspiele (5 von 10) hat Rapid in dieser Saison gewonnen. In den letzten acht Auswärtsspielen gegen die Admira erzielte Grün-Weiß immer zumindest einen Treffer, dennoch gingen davon vier Spiele verloren (2 Siege, 2 Remis). Gegen die Südstädter gelangen in der Vereinsgeschichte bisher 133 Siege, davon auswärts 62 Erfolge. Vielleicht ein gutes Vorzeichen: Gegen keinen anderen Klub siegte Rapid so oft.

Personalien: Bei der nächsten Verwarnung wären Mario Sonnleitner, Giorgi Kvilitaia, Lucas Galvao und Dejan Ljubicic gesperrt (aktuell je vier Gelbe Karten). Neben den im Aufbau befindlichen Rapidlern (Christopher Dibon, Ivan Mocinic, Manuel Thurnwald) sowie Kelvin Arase, fallen nach dem Derby Stefan Schwab, Louis Schaub und Boli Bolingoli verletzungsbedingt aus.

Liga-Bilanz SK Rapid gegen FC Admira:

Gesamtbilanz: 244 Spiele / 133 S / 53 U / 58 N – Tore: 524:298
Auswärtsbilanz: 122 Spiele / 62 S / 27 U / 33 N - Tore: 229:153
1.Spiel gegeneinander: 23.11.1919 (5:2 in Floridsdorf)

Höchster Sieg: 11:2 (20.06.1920, Pfarrwiese)
Höchster Auswärtssieg (Südstadt): 6:1 (20.06.1971)
Höchste Niederlage: 0:4 (12.03.2016, Ernst Happel Stadion)
Höchste Auswärtsniederlage (Südstadt): 1:4 (25.07.1989)

tipico Bundesliga, 22. Runde:
FC Admira - SK Rapid 
Sonntag, 11. Februar 2018
Anpfiff: 16:30 Uhr

Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Kontakt

SK RAPID GmbH
Direktion Medien, Kommunikation & PR
Pressestelle 


Gerhard-Hanappi-Platz 1
A-1140 Wien

Tel. +43 (0) 1 727 43 62
Fax +43 (0) 1 727 43 61
e-mail senden

(. )

Maße Größe
Original x
Medium 1200 x
Small 600 x
Custom x